Alps2030: PlankenRockt

3 Dez. 2021

Projektdokumentation (PDF)

 

Idee

Das OpenAir Event PlankenRockt wird schon seit mehreren Jahren von einer Gruppe von Jugendlichen mit Unterstützung der OJA Planken organisiert. 2021 hat sich das Organisationsteam des Festivals mit Jugendlichen des Erasmus+ Projekts "Alps2030" zusammengeschlossen. Dabei handelt es sich um ein Austauschprojekt, das die Alpenschutzkommission CIPRA gemeinsam mit der Offenen Jugendarbeit Schaan, Eschen-Nendeln und Planken sowie Partnerorganisationen in Deutschland, Italien, Frankreich und Slowenien umsetzt. 

Gemeinsam haben sich die Jugendlichen vorgenommen, das PlankenRockt in diesem Jahr so nachhaltig wie möglich zu gestalten, um damit einen Beitrag zur Erreichung der Nachhaltigkeitsziele der UNO zu leisten.

 

Organisation 

Das Organisationsteam bestand aus neun Jugendlichen im Alter von 13 bis 20 Jahren sowie drei Jugendarbeiter*innen. Es wurden verschiedene Aufgabenbereiche definiert und in Kleingruppen bearbeitet, zudem fanden regelmässige Treffen der Gesamtgruppe statt. So wurden Sponsoren gesucht, diverse Bewilligungen eingeholt, Bands angefragt und engagiert, ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm gestaltet und ein Catering mit vegetarischem Angebot organisiert. 

All das wurde von der unsicheren Covid-Situation erschwert, weshalb drei der Jugendlichen es im Juni auf sich nahmen, das Konzept für das Festival vor dem Gemeinderat in Planken zu präsentieren und diesen um eine Einschätzung über die Durchführungsmöglichkeit zu bitten.

 

Umsetzung

Am Wochenende vom 20. bis 22. August fand dann das International Meeting statt, bei dem die italienischen, slowenischen und französischen Teilnehmer*innen des Alps2030-Projekts Liechtenstein besuchten. Mit ihnen gemeinsam nahm das OK-Team an verschiedenen Workshops zum Thema SDG's und Nachhaltigkeit teil und beklebte den Lindaplatz in Schaan und den Gehsteig der Dorfstrasse in Planken mit SDG-Bodenklebern, um die Bevölkerung für das Thema zu sensibiliseren und besuchte natürlich auch das von ihnen organisierte PlankenRockt-Festival. Dort spielten am Samstagabend sechs Bands aus Liechtenstein und Umgebung und vier Essensstände sorgten für die vegetarische Verpflegung des Publikums. Eine Chill-out-Area, Glitzer-Tattoos, alkoholfreie Cocktails und eine Kinderecke rundeten das Angebot ab. Aufgrund des Tods der Fürstin Marie wurde das Programm abgekürzt und das für Sonntag zusammengestellte Programm wurde aufgrund der Staatstrauer abgesagt. 

 

Fazit

Das Wochenende war ein voller Erfolg und das OK-Team freut sich darauf, am Finale des Jugendprojektwettbewerbs teilzunehmen. Im März steht ausserdem das zweite International Meeting an, bei dem sich alle Teilnehmer*innen von Alps2030 wiedertreffen und das Projekt der italienischen Gruppe vorgestellt wird. Zudem wird die Gruppe noch einen "Green Event Guide" gestalten, als Inspiration und Erleichterung für weitere Green Events in Liechtenstein.